Satzung

(Stand 24.04.2012)

§ 1 Name und Sitz des Vereins
Der Verein führt den Namen „Tennisverein Münsingen e.V.“ und hat seinen Sitz in Münsingen.
Er ist im Vereinsregister beim Amtsgericht Münsingen eingetragen.

§ 2 Zweck des Vereins

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports. Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch die Errichtung und Erhaltung der Sportanlagen und der Förderung sportlicher Übungen und Leistungen.

Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

Die Vereins- und Organämter werden grundsätzlich ehrenamtlich ausgeübt.

Der erweiterte Vorstand kann bei Bedarf und unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Verhältnisse und der Haushaltslage beschließen, dass Vereins- und Organämter entgeltlich auf der Grundlage eines Dienstvertrags oder gegen Zahlung einer pauschalierten Aufwandsentschädigung ausgeübt werden. Für die Entscheidung über Vertragsbeginn, Vertragsinhalte und Vertragsende ist der Vorstand gem. § 26 BGB zuständig.

Der erweiterte Vorstand kann bei Bedarf und unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Verhältnisse und der Haushaltslage Aufträge über Tätigkeiten für den Verein gegen eine angemessene Vergütung oder Honorierung an Dritte vergeben.

Zur Erledigung der Geschäftsführungsaufgaben und zur Führung der Geschäftsstelle ist der Vorstand ermächtigt, im Rahmen der haushaltsrechtlichen Tätigkeiten, hauptamtliche Beschäftigte für die Verwaltung anzustellen. Die arbeitsrechtliche Direktionsaufgabe hat der Vorsitzende.

Im Übrigen haben die Mitglieder des Vereins einen Aufwendungsersatzanspruch nach § 670 BGB für solche Aufwendungen, die ihnen durch die Tätigkeit für den Verein entstanden sind. Hierzu gehören insbesondere Fahrkosten, Reisekosten, Porto, Telefon- und Kopier- und Druckkosten. Die Mitglieder haben das Gebot der Sparsamkeit zu beachten. Der erweiterte Vorstand kann durch Beschluss im Rahmen der steuerlichen Möglichkeiten Aufwandspauschalen festsetzen.

Der Anspruch auf Aufwandsersatz kann nur innerhalb einer Frist von drei Monaten nach seiner Entstehung geltend gemacht werden. Erstattungen werden nur gewährt, wenn die Aufwendungen mit prüffähigen Belegen und Aufstellungen nachgewiesen wird.

Der Verein ist Mitglied des Württembergischen Tennisbundes e.V. und des Württembergischen Landessportbundes e.V., deren Satzungen er anerkennt. Aufgrund der Satzung des Württembergischen Tennis-Bundes e.V. wird bestimmt, dass sich der Verein den Satzungsbestimmungen und –Ordnungen (Wettspiel- und Disziplinarordnung einschließlich Ergänzungs- und Ausführungsbestimmungen sowie Spielregeln) des Württembergischen Landessportbundes e.V. und des Württembergischen Tennisbundes e.V. auch hinsichtlich seiner Einzelmitglieder unterwirft.

§ 3 Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 4 Mitgliedschaft
1. Ordentliches Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden. Bei minder- jährigen Mitgliedern bedarf es der Zustimmung der Erziehungsberechtigten.
2. Die Aufnahme eines Mitglieds erfolgt durch den Beschluss des Vorstandes aufgrund eines schriftlichen Aufnahmeantrags, der an den Verein zu richten ist.

§ 5 Beendigung der Mitgliedschaft
Die Mitgliedschaft eines ordentlichen Mitglieds endet durch Austritt, Ausschluss, Tod oder Auflösung des Vereins.

Der Austritt ist zum 31.12. eines jeden Jahres möglich. Die Kündigung ist vier Wochen vor dem Austrittstermin beim Vorstand schriftlich einzureichen.

Der Ausschluss eines ordentlichen Mitglieds kann durch den erweiterten Vorstand beschlossen werden, wenn das Mitglied

• die Bestimmungen der Satzung, Ordnungen oder die Interessen des Vereins verletzt,
• die Anordnung oder Beschlüsse der Vereinsorgane nicht befolgt,
• mit der Zahlung seiner finanziellen Verpflichtungen gegenüber dem Verein trotz dreimaliger schriftlicher Mahnung im Rückstand ist.


Gegen die Entscheidung des erweiterten Vorstandes ist Berufung in der Mitgliederversammlung zulässig.

§ 6 Beiträge
Die Mitglieder zahlen die in der Beitragsordnung festgelegten Beiträge und Gebühren. Die jeweilige Höhe wird nach Vorschlag des Vorstandes von der Mitgliederversammlung beschlossen und ist Bestandteil der Beitragsordnung.

§ 7 Organe
Organe des Vereins sind der Vorstand, der erweiterte Vorstand und die Mitgliederversammlung.

§ 8 Der Vorstand
Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden und dem stellvertretenden Vorsitzenden, dem Finanzreferenten und dem Schriftführer. Er führt die laufenden Geschäfte des Vereins. Der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende vertreten jeweils einzeln den Verein. Sie haben Einzelvertretungsvollmacht und handeln als gesetzliche Vertreter im Sinne den § 26 BGB. Sie leiten die Sitzungen des Vorstandes, des erweiterten Vorstandes und der Mitgliederversammlung.

§ 9 Der erweiterte Vorstand
1. Der erweiterte Vorstand besteht aus dem Vorstand (§ 8), dem Sportwart und dem Jugendwart und bis zu fünf weiteren Mitgliedern. Bei Angelegenheiten, die die Vereinsjugend betreffen, nimmt der nach der Jugendsatzung gewählte Jugendvorstand beratend an der Sitzung teil.

 

2. Der erweiterte Vorstand hat unter anderem folgende Aufgaben:
die Erledigung aller grundsätzlichen Vereinsangelegenheiten und die Verwaltung des Vereinsvermögens.

 

3. Die Mitgliederversammlung kann ihm weitere Aufgaben übertragen.

 

4. Der erweiterte Vorstand wird bei Bedarf oder auf Antrag von wenigstens drei Mitgliedern des erweiterten Vorstandes einberufen. Der erweiterte Vorstand fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder. Seine Beschlüsse werden niedergeschrieben und vom Schriftführer und Sitzungsleiter unterzeichnet.

 

5. Die Mitglieder des Vorstandes und des erweiterten Vorstandes mit Ausnahme des Sportwartes und des Jugendwartes (siehe § 13) werden von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von drei Jahren gewählt. Beim vorzeitigen Ausscheiden eines Vorstandsmitglieds und eines Mitglieds des erweiterten Vorstandes wird von der Mitgliederversammlung ein weiteres Vereinsmitglied für die Zeit bis zur nächsten ordentlichen Wahl gewählt.

§ 10 Mitgliederversammlung
Die Mitgliederversammlung findet einmal jährlich, soweit möglich im ersten Quartal statt.
Die Mitgliederversammlung ist vom Vorsitzenden oder dessen Stellvertreter durch Veröffentlichung in der örtlichen Tageszeitung, dem Alb-Boten, unter Einhaltung einer Frist von zwei Wochen und unter Bekanntmachung der Tagesordnungspunkte einzuberufen.

Regelmäßige Gegenstände der Beratung und Beschlussfassung sind:

• Tätigkeitsbericht des Vorstandes für das letzte Geschäftsjahr
• Bericht der Kassenprüfer
• Entlastung des Vorstandes
• Wahl des Vorstandes und des erweiterten Vorstandes
• Wahl der Kassenprüfer


Anträge zur Mitgliederversammlung können vom Vorstand, vom erweiterten Vorstand und jedem Mitglied gestellt werden. Sie müssen spätestens eine Woche vor der Mitgliederversammlung schriftlich mit Begründung beim Vorsitzenden oder seinem Stellvertreter eingereicht werden.

Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienen Mitglieder beschlussfähig. Die Beschlussfassung erfolgt durch einfache Stimmenmehrheit. Stimmberechtigt sind alle Mitglieder, die das achtzehnte Lebensjahr vollendet haben. Erziehungsberechtigte können keine Stimme für das jugendliche Mitglied abgeben.

Beschlüsse zur Satzungsänderung des Vereins erfordern eine dreiviertel Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.

Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind vom Protokollführer und vom Vorsitzenden oder seinem Stellvertreter zu unterschreiben.

§ 11 Außerordentliche Mitgliederversammlung:
Der Vorstand kann außerordentliche Mitgliederversammlungen einberufen.

Hierzu ist er verpflichtet, wenn

• das Interesse des Vereins dies erfordert
• eine Einberufung von einem Viertel aller stimmberechtigten Vereinsmitglieder unter Angabe des Zwecks und des Grundes gegenüber dem Vorstand schriftlich verlangt wird.


§ 12 Kassenprüfer
Von der Mitgliederversammlung werden zwei Kassenprüfer auf die Amtszeit von drei Jahren bestellt.

§ 13 Sportwart und Jugendwart
Der Sportwart und der Jugendwart werden vom erweiterten Vorstand berufen. Die Amtszeit endet mit der Rückgabe des Amtes durch den Sportwart oder durch den Jugendwart oder mit dem Widerruf des Vorstandes. Aufgabe ist die Organisation des Sportbetriebes in Abstimmung mit dem Vorstand. Der Sportwart und der Jugendwart gehören nach § 9 dieser Satzung dem erweiterten Vorstand an und sind damit hier stimmberechtigt.

§ 14 Datenschutz / Persönlichkeitsrechte
1. Der Verein erhebt, verarbeitet und nutzt personenbezogene Daten seiner Mitglieder (Einzelangaben über persönliche und sachliche Verhältnisse) unter Einsatz von Datenverarbeitungsanlagen (EDV) zur Erfüllung der gemäß dieser Satzung zulässigen Zwecke und Aufgaben, beispielsweise im Rahmen der Mitgliedsverwaltung. Hierbei handelt es sich insbesondere um folgende Mitgliederdaten: Name, Anschrift, Bankverbindung, Telefonnummern (Festnetz und Handy), E-Mailadresse, Geburtsdatum, Lizenzen, Funktionen im Verein, Ehrungsdaten und tennisbezogene Daten (z.B. Leistungsklassen).

 

2. Als Mitglied des Landessportbundes Baden-Württemberg e.V., Württembergischen Tennisbundes e.V., sowie deren Unterorganisationen ist der Verein verpflichtet, bestimmte personenbezogene Daten dorthin zu melden. Übermittelt werden an den Landessportbund BW: Name der Vorstandsmitglieder mit Funktion, Anschrift, Telefonnummern, Faxnummer und E-Mail-Adresse. An den Württembergischen Tennisbund: Name und Geburtstag der Mitglieder, die Leistungsklasse sowie die Namen der Vorstandsmitglieder und Trainer mit Funktion, Anschrift, Telefonnummer, Fax-Nummer und E-Mail-Adresse.

 

3. Der Verein hat Versicherungen abgeschlossen oder schließt solche ab, aus denen er und/oder seine Mitglieder Leistungen beziehen können. Soweit dies zur Begründung, Durchführung oder Beendigung dieser Verträge erforderlich ist, übermittelt der Verein personenbezogene Daten seiner Mitglieder (Name, Adresse, Geburtsdatum, Alter, Funktion im Verein) an das zuständige Versicherungsunternehmen. Der Verein stellt hierbei vertraglich sicher, dass der Empfänger die Daten ausschließlich dem Übermittlungszweck gemäß verwendet.

 

4. Im Zusammenhang mit seinem Sportbetrieb sowie sonstigen satzungsmäßigen Veranstaltungen veröffentlicht der Verein personenbezogene Daten und Fotos seiner Mitglieder in seiner Vereinszeitung sowie auf seiner Homepage und übermittelt Daten und Fotos zur Veröffentlichung an Print- und Telemedien sowie elektronische Medien. Dies betrifft insbesondere Start- und Teilnehmerlisten, Mannschaftsaufstellungen, Ergebnisse, Wahlergebnisse sowie bei sportlichen und sonstigen Veranstaltungen anwesende Vorstandsmitglieder und sonstige Funktionäre. Die Veröffentlichung/Übermittlung von Daten beschränkt sich hierbei auf Name, Vereins- und Abteilungszugehörigkeit, Funktion im Verein und – soweit aus sportlichen Gründen (z.B. Einteilung in Wettkampfklassen) erforderlich – Alter und Geburtsjahrgang. Ein Mitglied kann jederzeit gegenüber dem Vorstand der Veröffentlichung von Einzelfotos seiner Person schriftlich widersprechen. Ab Zugang des Widerspruchs unterbleibt die Veröffentlichung/Übermittlung und der Verein entfernt vorhandene Fotos von seiner Homepage.

 

5. In seiner Vereinszeitung sowie auf seiner Homepage berichtet der Verein auch über Ehrungen, langjährige Mitgliedschaften seiner Mitglieder. Hierbei werden Fotos von Mitgliedern und folgende personenbezogene Daten veröffentlicht: Name, Vereins- sowie Abteilungszugehörigkeit und deren Dauer, Funktion im Verein und soweit erforderlich Alter, Geburtsjahrgang oder Geburtstag. Berichte, die sowohl auf der Homepage und der Vereinszeitung erscheinen, nebst Fotos, darf der Verein – unter Meldung von Name, Funktion im Verein, Vereins- sowie Abteilungszugehörigkeit und deren Dauer – auch an andere Print- und Telemedien sowie elektronische Medien übermitteln. Im Hinblick auf Ehrungen und Geburtstage kann das betroffene Mitglied jederzeit gegenüber dem Vorstand der Veröffentlichung/Übermittlung von Einzelfotos sowie seiner personenbezogenen Daten allgemein oder für einzelne Ergebnisse schriftlich widersprechen. Der Verein informiert das Mitglied rechtzeitig über eine beabsichtigte Veröffentlichung/Übermittlung in diesem Bereich und teilt hierbei auch mit, bis zu welchem Zeitpunkt ein Widerspruch erfolgen kann. Wird der Widerspruch fristgemäß ausgeübt, unterbleibt die Veröffentlichung/Übermittlung. Anderenfalls entfernt der Verein Daten und Einzelfotos des widersprechenden Mitglieds von seiner Homepage und verzichtet auf künftige Veröffentlichungen/Übermittlungen.

 

6. Mitgliederlisten werden als Datei oder in gedruckter Form soweit an Vorstandsmitglieder, sonstige Funktionäre und Mitglieder herausgegeben, wie deren Funktion oder besondere Aufgabenstellung im Verein die Kenntnisnahme erfordern. Macht ein Mitglied glaubhaft, dass es die Mitgliederliste zur Wahrung seiner satzungsgemäßen Rechte (z.B. Minderheitenrechte) benötigt, wird ihm eine gedruckte Kopie der Liste gegen die schriftliche Versicherung ausgehändigt, dass Namen, Adressen und sonstige Daten nicht zu anderen Zwecken Verwendung finden.


7. Durch ihre Mitgliedschaft und die damit verbundene Anerkennung dieser Satzung stimmen die Mitglieder der Erhebung, Verarbeitung (Speicherung, Veränderung, Übermittlung) und Nutzung ihrer personenbezogenen Daten in dem vorgenannten Ausmaß und Umfang zu. Eine anderweitige, über die Erfüllung seiner satzungsgemäßen Aufgaben und Zwecke hinausgehende Datenverwendung ist dem Verein nur erlaubt, sofern er aus gesetzlichen Gründen hierzu verpflichtet ist. Ein Datenverkauf ist nicht statthaft.


8. Jedes Mitglied hat im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes (insbesondere §§ 34, 35) das Recht auf Auskunft über die zu seiner Person gespeicherten Daten, deren Empfänger und den Zweck der Speicherung sowie auf Berichtigung, Sperrung und Löschung seiner Daten. Letzteres kann zum Vereinsausschluss führen.

§ 15 Ordnungen
Zur Durchführung dieser Satzung kann sich der Verein eine Beitragsordnung, eine Spielordnung sowie eine Ehrungsordnung und gegebenenfalls weitere Ordnungen geben. Der erweiterte Vorstand ist für den Erlass der Ordnungen zuständig.

§ 16 Jugendordnung
Für die Durchführung der Jugendarbeit kann sich der Verein eine Jugendordnung geben. Die Jugendordnung wird von einer Jugendvollversammlung beschlossen und bedarf der Zustimmung des erweiterten Vorstandes. Bei Änderungen ist ebenso zu verfahren.

§ 17 Auflösung
Die Auflösung des Vereins kann nur in einer Mitgliederversammlung beschlossen werden, bei deren Einberufung die Beschlussfassung über die Vereinsauflösung den Mitgliedern angekündigt ist.

Die Einberufung einer solchen Mitgliederversammlung darf nur erfolgen, wenn es

 

• der erweiterte Vorstand mit einer Mehrheit von 3/4 aller seiner Mitglieder beschlossen hat.
• von 2/3 der stimmberechtigten Mitglieder des Vereins angefordert wurde.


Die Auflösung des Vereins kann nur in einer Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von 3/4 der erschienen stimmberechtigten Mitgliedern beschlossen werden. Die Abstimmung ist namentlich vorzunehmen.

Für den Fall der Auflösung bestellt die Mitgliedsversammlung zwei Liquidatoren, die die Geschäfte des Vereins abwickeln.

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigten Zwecke fällt das Vermögen an eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder eine andere steuerbegünstige Körperschaft, die es unmittelbar und ausschließlich zur Förderung des Sports in einem gleichartigen Sportverein zu verwenden hat.

Inkrafttreten

Diese Satzung wurde auf der Mitgliederversammlung am 24. April 2012 beschlossen und ersetzt die bisherige Satzung. Sie tritt mit ihrer Eintragung in Kraft.

Der Vorstand
Alfred Seidenschwarz
Tennisverein Münsingen e. V.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TV Münsingen e.V.